Zweimal Berlin. Blicke auf eine geteilte Stadt

Im 30. Jahr des Mauerfalls stellt unsere Ausstellung „Zweimal Berlin. Blicke auf eine geteilte Stadt“ urbanes Leben in Ost- und Westberlin vor. Auf Gemälden, Grafiken und Zeichnungen vermitteln namhafte Berliner Künstlerinnen und Künstler aus Ost und West ihre Eindrücke von städtischen Strukturen und sozialem Alltag in der Zeit vor der Wiedervereinigung. Die Stadtansichten und Straßenszenen, die sie mit liebevollem oder kritisch-distanziertem Blick wiedergeben, verdeutlichen die Atmosphäre im geteilten Berlin. Das Nebeneinander der Kunstwerke aus mehreren Jahrzehnten lässt die Ausstellung zu einem Ort spannender Begegnungen werden. Gezeigt werden Arbeiten von Rolf Curt, Wolfgang Frankenstein, Brigitte Fugmann, Dieter Goltzsche, Werner Heldt, Carl-Heinz Kliemann, Matthias Koeppel, Evelyn Kuwertz, Wolfgang Leber, Monika Meiser, Arno Mohr, Otto Möller, Robert Rehfeldt, Wolfgang Reinke, Klaus Roenspieß und Peter Rohn.
 
Zur Vernissage am Donnerstag, dem 6. Juni 2019, ab 19 Uhr laden wir Sie und Ihre Freunde herzlich ein. Der Berliner Senator für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, wird 19.30 Uhr die Laudatio halten.
 
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Evelyn Kuwertz | U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof | 1979 | Eitempera auf Tonpapier | signiert u. datiert | 50 x 69 cm
Evelyn Kuwertz | U-Bahnhof Görlitzer Bahnhof | 1979 | Eitempera auf Tonpapier | signiert u. datiert | 50 x 69 cm

Zurück

Zurück