Archiv

Themenbereiche
Sie können die News nach Themenbereichen filtern.

Galerie-News

2018

03.02.2018

Messepräsenz auf der art KARLSRUHE – Halle 3 | Stand F 30

Wir laden Sie herzlich dazu ein, uns vom 22. bis 25. Februar auf der Kunstmesse art KARLSRUHE zu besuchen.  Auch in diesem Jahr sind wir sowohl mit einem repräsentativen Querschnitt unseres Galerie-Repertoires als auch mit neuen Namen und Kunstwerken in Karlsruhe vertreten. So zeigen wir erstmals Werke von Leo Rauth (1884-1913). Seine handkolorierten Lichtdrucke aus den 1910er Jahren haben Seltenheitswert und bestechen durch ihre charmanten Motive zu Themen wie Varieté, Ballett und Nachtcafé.
 
Zudem widmet sich unsere Präsentation insbesondere der künstlerischen Leistung von Erna Schmidt-Caroll (1896-1964)Curt Lahs (1893-1958) und Werner Scholz (1898-1982). Diese Künstler waren aufgrund historischer und politischer Ereignisse zu Unrecht in Vergessenheit geraten. Während der letzten Jahre erfährt ihr Schaffen in Ausstellungen wieder die angemessene öffentliche Würdigung. So wurden z.B. jüngst Bilder der Künstlerin Erna Schmidt-Caroll gemeinsam mit Arbeiten von Otto Dix in der Ausstellung „Querköpfe" in Frankfurt/Oder gezeigt.
 
In unserer One-Artist-Show stellen wir mit Karl Kunz (1905-1971) einen der bedeutendsten Künstler Süddeutschlands im 20. Jahrhundert vor. Er schuf eine expressiv-manieristische, von surrealer Symbolik gekennzeichnete Bilderwelt. Die 1960er Jahre waren von großer Produktivität des Künstlers geprägt. Aus dieser Zeit zeigen wir neben großformatigen Ölbildern auch Aktzeichnungen, deren Figuren sich wie in einer Momentaufnahme in Bewegung befinden.

Leo Rauth | Brandstiftung | 1911 | Heliogravüre, mit Gouache koloriert | 38 x 38 cm

25.01.2018

Rezension unserer aktuellen Ausstellung im ND

Wir danken für die informationsreiche und weitgreifende Rezension unserer aktuellen Ausstellung "Die Breslauer Kunstakademie: Gerhart Hein und seine Begleiter" im ND, erschienen am 24. Januar.
 
Hier geht es zum vollständigen Artikel: Maler der ››verlorenen Generation‹‹

Gerhart Hein | Segelboote | 1960 | Mischtechnik mit Collage | signiert u. datiert | 58,5 x 74

19.01.2018

Vernissage der Ausstellung "Die Breslauer Kunstakademie: Gerhart Hein und seine Begleiter"

Gestern, am 18. Januar 2018, eröffneten wir im Beisein zahlreicher Kunstfreunde unsere neue Ausstellung „Die Breslauer Kunstakademie: Gerhart Hein und seine Begleiter". Hein war in den 1920er Jahren Schüler an der damals sehr bedeutenden Kunstakademie in Breslau. Seine Lehrer waren u.a. die herausragenden Künstler Otto Mueller, Johannes Molzahn und Oskar Moll. Die Schließung der Akademie und der Kriegseinbruch beendeten seine Karriere abrupt. Heins gesamtes Frühwerk gilt bis auf eine Ausnahme – ein männliches Porträt, das in unserer Ausstellung zu sehen ist – als verschollen. Nach dem Krieg setzte Hein neu an und schuf in den 50er und 60er Jahren ein beeindruckendes Spätwerk. Aus dieser Zeit präsentieren wir rund 30 Bildern voll Farbigkeit und Energie, die von Arbeiten seiner Begleiter und Lehrer an der Akademie flankiert werden.
 
Dass die Ausstellung zustande kommen konnte, haben wir Gerhard Heins Tochter, Frau Almuth Hein zu verdanken. Durch ihr immerwährendes Engagement konnten in der Vergangenheit Ausstellungen im Kunstmuseum Bayreuth und im Museum Baden in Solingen realisiert werden. Ebenfalls bedanken möchten wir uns bei der Laudatorin Frau Professor Dr. Kornelia von Berswordt-Wallrabe. Sie leitete viele Jahre das Staatliche Museum Schwerin und organisierte dort 2002 eine umfangreiche Ausstellung zur Bedeutung der Breslauer Kunstakademie.

 

Impressionen der Ausstellung "Die Breslauer Kunstakademie: Gerhart Hein und seine Begleiter"

12.01.2018

Neujahrsempfang mit Filmvorführung zu Renée Sintenis

Seit über 30 Jahren war am 10. Januar 2018 erstmals wieder die Stimme des Berliner Bären zu hören. Zum Beginn des Galeriejahres zeigten wir einen lange Zeit vergessenen 16mm Dokumentarfilm aus dem Archiv des ehemaligen Landes-Film-Dienstes Berlin-Brandenburg über die berühmte Bildhauerin Renée Sintenis. Mit ihrer Bär-Skulptur werden jährlich zur Berlinale eine Vielzahl von Filmschaffenden geehrt.
 
Dr. Axel Roch, Lehrbeauftragter an der Kunsthochschule Weißensee, danken wir herzlich für die Vorführung des historischen Filmdokuments, das einen lebendigen Eindruck von der künstlerischen Arbeit von Sintenis in Bild und Ton vermittelt.
 
Gerne möchten wir Sie auf die Berichterstattung in der rbb-Abendschau aufmerksam machen, zu der Sie ›hier gelangen.

Begrüßung des neuen Galeriejahres am 10. Januar 2018